< Zurück

Advent. Advent. Adventsplätzchen.

Die Adventszeit steht vor der Tür und  Plätzchenbacken ist wieder angesagt. Hierkommen einige  Tipps für eine „schlankere“ Bäckerei.
Was wäre die Adventszeit ohne Plätzchen? Die kleinen Leckerbissen verwöhnen Gaumen und Seele. Doch leider auch die Fettdepots. Aber müssen Abnehmwillige ganz auf die süßen Verführer verzichten?  Nein, meint Ernährungsberaterin Nadine Wagner vom „Abnehmen mit Genuss“-Team. Ihre Tipps:

  • Zucker reduzieren
    Bei vielen Rezepten kann man ohne Einbußen beim Genuss  1/4 weniger Zucker weniger nehmen als angegeben.
  • Weniger Fett
    Butter durch Joghurtbutter und fettreiche Nüsse durch geröstete Hackerflocken ersetzen. Backblech nicht einfetten, sondern Backpapier verwenden.
  • Leichte Deko
    Statt dickem Schokoüberzug dünne Schokostreifen auftragen oder Puderzucker mit wenig Fruchtsaft (oder Eiweiß) zu einer Glasur verrühren.
  • Sorten auswählen
    Rezepte ohne Schokolade und Nüsse sind fettärmer:  z.B. Pfeffernüsse, Anisplätzchen und Magenbrot.
  • Alternativen anbieten
  • Stellen Sie neben den Plätzchenteller einen zweiten mit verschiedenen Obststücken . Dann kann man oft zugreifen, spart aber Kalorien..

Und hier unser Plätzchen-Rezept für Sie:

Haferflockenplätzchen

Zutaten für ca. 60 Stück
50 g Butter
80 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Ei
1 EL Orangensaft 
½ TL Zimt
1 MS Nelken
125 g feine Haferflocken
125 g Mehl
1 TL Backpulver

Zubereitung

  • Hackerflocken in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  • Butter mit Zucker, Vanillezucker und dem Ei schaumig schlagen. Organgensaft und Gewürze einrühren.
  • Die gerösteten Haferflocken, Mehl und Backpulver unterkneten. Den Teig nicht zu dünn ausrollen. Plätzchen ausstechen und hellbraun backen. Etwa 10 Min. bei 170° im vorgeheizten Ofen (Mitte) backen (Umluft 160°).

Pro Plätzchen: 29 kcal, 1 g Fett

Tipp: Wer möchte, kann Cranberrys oder Rosinen mit in den Teig mischen. Manche mögen auch Zitronen-  oder Orangenschale.

Foto © iStock