< Zurück

Zugreifen: Jetzt gibt’s Cranberrys

Von Oktober bis Weihnachten gibt es bei uns frische Cranberrys zu kaufen. Probieren lohnt sich, denn die kleinen roten Beeren sind wahre Vitaminbomben!

Cranberries sind in den letzten Jahren in Mode gekommen. Gekocht, getrocknet, gebacken oder zu Saft gepresst schmecken die Vitamin-C-reichen Früchte fein säuerlich. Die leuchtend-roten Beeren enthalten so gut wie kein Fett und sind deshalb figurfreundlich.

Bringen Abwechslung in der Küche
In der Konsistenz ähneln frische Cranberrys mit ihrem bissfesten Fruchtfleisch kleinen Äpfeln. Rohe Früchte schmecken extrem sauer. Wenn man sie trocknet, haben sie immer noch eine leicht herbe Note, schmecken dann jedoch erheblich süßer und auch pur sehr gut. Das volle Aromenspektrum entfalten sie allerdings erst beim Kochen.

Frische wie getrocknete Cranberries werden gern zu Kompott und Marmeladen verarbeitet. Als Saucenbeilage zu Wildgerichten passen die Beeren genauso wie zur heimischen Beerenküche im Herbst. Eine Handvoll der roten Früchte im grünen Blattsalat oder Reisgericht sieht appetitlich aus und sorgt für eine interessante herb-fruchtige Note. Aber auch im Müsli sind sie eine Bereicherung. In den USA haben Cranberries ungefähr den Stellenwert wie bei uns Äpfel.  Sie gehören wie der Truthahn zum typisch amerikanischen Thanksgiving-Menü. Zum Fest werden sie dort bevorzugt zu Chutney oder Muffins verarbeitet.

Vitaminbomben für den Winter
Cranberries verleihen nicht nur vielen Gerichten eine extra Note, sie sind auch noch kleine Helfer für unser Immunsystem. Denn die Früchte sind reich an Antioxidantien. Diese Substanzen bekämpfen im Körper freie Radikale – das sind aggressive Sauerstoffmoleküle – und mindern somit die Zellalterung. Frische Cranberries enthalten relativ viel Vitamin C sowie hohe Mengen an Vitamin A; getrocknete Cranberries punkten mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen.

Tipp:
In kleinen Plastikbeuteln abgepackt kann man die Cranberries im Supermarkt oder beim Obsthändler kaufen. Achten Sie beim Kauf getrockneter Cranberries darauf, dass diese ungeschwefelt sind, denn Schwefel als Zusatzstoff steht im Verdacht, Allergien auszulösen. Cranberry-Säfte wegen des meist hohen Zuckergehalts nur in Maßen trinken!

Foto © fotolia