< Zurück

Leichte Weihnachtsbäckerei

Weihnachten ohne Plätzchen? Undenkbar- Doch viele machen das Abnehmen schwer. Mit den richtigen Alternativen muss aber niemand ganz darauf verzichten.

So lässt sich Fett sparen
Pfefferkuchen mit und ohne Trockenfrüchte sowie Magenbrot gehören zu den fettärmeren Adventsknabbereien. Bevorzugen Sie hier einfache Varianten, da Nüsse oder Schokoglasuren den Fettgehalt wieder steigen lassen.
Wer seine Plätzchen selbst backt, hat den Fett- und Zuckergehalt selbst in der Hand. Bei vielen Rezepten kann man beispielsweise die angegebene Zuckermenge etwa um ein Viertel reduzieren. Geröstete Haferflocken sorgen für einen leicht nussigen Geschmack und enthalten weniger Fett als Nüsse. Verwenden Sie Joghurtbutter statt normaler Butter und benutzen Sie Backpapier anstatt das Blech einzufetten.

Leichter dekorieren
Bei der Plätzchendeko können Sie ebenfalls tricksen: statt dicker Schokoglasur dünne Schokostreifen oder eine Glasur aus Puderzucker mit ein wenig Fruchtsaft auftragen. Auch Baisertupfen sind eine völlig fettfreie Deko.

Nur wenig Fett steckt in Biskuit. Mit Lebkuchengewürz oder etwas Orangenschale geben Sie diesem Gebäck eine weihnachtliche Note. Auch klassisches Hefegebäck kann, zusätzlich mit Zimt oder Kardamom verfeinert, eine leckere, fettärmere Alternative sein.

Zeit für Genuss
Auch die fettärmeren Alternativen sind natürlich nicht als Dauersnack für nebenher geeignet . Besser ist es, sich Zeit zu nehmen und langsam und bewusst zu genießen.

© wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

 

Leichte Weihnachtsbäckerei