< Zurück

Macht Saunieren schlank?

In der Sauna die Fettpölsterchen einfach wegschwitzen – das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Was an dieser Behauptung dran ist, erfahren Sie hier.

Nach der Sauna zeigt die Waage zwar weniger an, aber einen Effekt auf die Fettpolster hat der Saunagang leider nicht. Da der Körper beim Saunieren jede Menge Wasser ausschwitzt, sinkt kurzfristig das Gewicht. Leider geht es nach dem  Flüssigkeitsausgleich dann aber auch gleich wieder nach oben mit dem Gewicht. Um den hohen Wasserverlust auszugleichen sollte man nach dem Schwitzen viel trinken – am besten figurfreundliches Wasser.  Auch ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sind geeignet

Indirekt begünstigt der regelmäßige Gang in die Sauna das Abnehmen allerdings schon: Die Temperaturschwankungen regen den Stoffwechsel an, wodurch der Körper auch im Ruhezustand mehr Energie verbrennen kann. Mediziner nennen das  „Nachbrenneffekt“, der in ähnlicher Weise auch nach anstrengenden Sportübungen auftreten kann.

Der Besuch in der Sauna fördert die Gesundheit auch noch auf andere Weise. Durch das Schwitzen bei hohen Temperaturen öffnen sich die Hautporen, der Schweiß fließt, die Haut reinigt sich. Der Wechsel von heißer Sauna und kalten Duschen oder Tauchbädern stärkt das Immunsystem, regt Herz und Kreislauf an. Die Ruhephasen zwischen den Saunagängen wirken tiefenentspannend auf Körper und Seele. Gerade im Winter, bei Minusgraden oder Schmuddelwetter, ist ein Saunagang eine Wohltat für den Körper.
 
Saunaliebhaber gehen gerne mindestens einmal in der Woche in das Schwitzbad Idealerweise werden drei Durchgänge gemacht, mit jeweils 20 bis– 30 Minuten Ruhezeit dazwischen. Viele Saunabetriebe haben  zusätzlich ein Schwimmbad, wo man gleich noch ein paar Bahnen ziehen kann. Auch das tut der Figur gut!