< Zurück

Porridge am Morgen

Morgens ein warmer Porridge statt einem kalten Müsli? Für viele ein guter Start in den Tag – gerade jetzt an kühlen Wintertagen.

Der Brei aus Getreideflocken ist schnell zubereitet und sorgt für ein wohliges Bauchgefühl. Genau das Richtige für ein Frühstück an einem dämmrigen Morgen. Weiterer Vorteil und gut fürs Abnehmen: Warme Mahlzeiten machen länger satt und beugen somit Heißhungerattacken vor.

Sanft für den Bauch

Der klassische Porridge wird mit Haferflocken und Wasser, Kuh- oder Pflanzenmilch zubereitet. Er ist sehr bekömmlich und wird von vielen morgens besser vertragen als ein klassisches Frühstück mit Brot, Marmelade, Käse und Schinken. Verantwortlich für die wohltuende Wirkung für Magen und Darm sind die besonderen Ballaststoffe, die in Haferflocken stecken, sogenannte Beta-Glucane. Sie sind außerdem gut für die Verdauung und sorgen auch dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu stark ansteigt.

Nährstoffkick für den Tag

Kaum eine Getreidesorte liefert so viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Hafer und die machen Porridge auch so gesund. In Haferflocken stecken beispielweise wertvolles Eiweiß und wichtige B-Vitamine. Außerdem liefern sie Eisen, das für die Blutbildung benötigt wird und Magnesium, das für die Muskulatur wichtig ist. Das enthaltene Fett besteht größtenteils aus wertvollen ungesättigten Fettsäuren.

Einfach und lecker

Den Getreidebrei kann man schnell und einfach selbst zubereiten. Für eine Portion 200 ml Wasser oder Milch zum Kochen bringen, 4 Esslöffel zarte Haferflocken dazugeben, verrühren und bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten quellen lassen. Fertigmischungen sind nicht nötig – wer sie dennoch kauft, sollte auf die Zutatenliste schauen. Manche von ihnen enthalten viel Zucker und Zuckerersatzstoffe. Durch die Zugabe von kleingeschnittenem Obst, Nüssen, Trockenfrüchten und Gewürzen wie Zimt oder Vanillepulver kann man den Geschmack von Porridge immer wieder variieren.


© wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

 

Gute Vorsätze © istockphoto/Nelosa
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz