< Zurück

Power fürs Skifahren

Runter vom Bürostuhl, rauf auf die Ski? Bereiten Sie sich lieber vor. Skigymnastik macht fit für die Piste und Sie verbrennen dabei Kalorien. 

Jetzt schon trainieren
In der Hocke den Berg hinab, Carven, blitzschnell ausweichen – ungewohnt sind die Belastungen. Mit Skigymnastik bereiten Sie sich darauf vor und senken dadurch das Verletzungsrisiko. Beginnen Sie am besten mindestens 10 Wochen vor dem Winterurlaub mit dem Workout. Es stärkt Muskeln und Gelenke und verbessert Geschicklichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer.

Für jeden geeignet
Skigymnastik stärkt die Fitness – das tut auch Nichtskifahrern gut. Ganz nebenbei werden Kalorien verbraucht und das bringt Fettpolster zum Schmelzen. Beim Training in der Halle wie auch auf der Piste gilt: Anforderungen langsam steigern, damit schon die Vorbereitung für gute Laune sorgt. Wer lieber in der Gruppe trainiert: Sportvereine und Volkshochschulen bieten entsprechende Kurse an.

Pause im Schnee
Endlich ist es dann soweit: Ab in den Urlaub. Doch auch wenn der Schnee noch so schön ist, machen Sie ab und zu eine Pause. Wer müde über die Piste fährt, riskiert eher, sich zu verletzen. Auch zu wenig Flüssigkeit senkt die Konzentration. Deshalb: Trinken Sie immer wieder, denn durch die trockene, kalte Luft und das Schwitzen geht mehr Wasser als sonst verloren. Gleichen Sie am besten mit leichten Fruchtsaftschorlen aus. 


© wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

 

Power fürs Skifahren © wdv/Bernhard Rüttger