< Zurück

Sattmacher Ballaststoffe

Gerade gefrühstückt und schon wieder Hunger? Dann läuft was falsch. Lesen Sie, wie Sie mit ballaststoffreichen Lebensmitteln schneller satt werden und es länger bleiben.

Zwei Weizentoast mit Marmelade, Kaffee zum Frühstück? Da knurrt nach kurzer Zeit der Magen wieder und die Zeit bis zum Mittagessen scheint endlos lang. Entsprechend groß fällt die Portion auf dem Mittagsteller aus. Wer problemlos von der einen zur anderen Mahlzeit ohne Hunger „durchhalten“ will, sollte besser auf eine ausgewogene Mahlzeit mit vielen Ballaststoffen achten.

Ballaststoffe sind ideale Sattmacher
Ballaststoffe stammen überwiegend aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide, Gemüse, Kartoffeln und Obst. Sie werden im Magen-Darm-Trakt nicht oder nur unvollständig gespalten. Dort saugen sie sich mit Flüssigkeit voll und quellen auf, was das Sättigungsgefühl fördert und die Darmtätigkeit und damit die Verdauung anregt. Folge: Sie machen länger satt. Die DGE empfiehlt 30 Gramm pro Tag. Der Durchschnittsbürger kommt allerdings meist nur auf maximal 18 Gramm.

Wer sich ballaststoffreicher ernähren möchte, sollte neben Gemüse und Obst zu Vollkornprodukten greifen, beispielsweise bei Nudeln oder Brot. Sehr gute Ballaststofflieferanten sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, Kichererbsen und Sojabohnen, aber auch Bulgur oder Couscous.

Tipp: Wer Ballaststoffe zu sich nimmt, sollte viel trinken, besonders wenn es sich um konzentrierte Ballaststoffquellen, z. B. Kleie und Leinsamen, handelt. Denn Ballaststoffe brauchen ausreichend Wasser zum Quellen, um ihre volle Wirkung zu entfalten.